«

»

Mit Forexfonds handeln

Forex FondsForexfonds sind zur Zeit immer noch relativ unbekannt. Jedoch bietet diese Anlageart eine gute Möglichkeit in verschiedene Währungen sowie in den Devisenhandel zu investieren. Für den Trader der nicht direkt ins Forex Daytrading-Geschäft einsteigen möchte, sind die Forexfonds in der Tat eine interessante Alternative.

Im regulären Devisenhandel sind oftmals Kenntnisse erforderlich, die sich ein unerfahrener Trader erst durch Literaturstudium oder den Besuch von Seminaren aneignen muss. Das Forex-Daytrading ist eine recht spekulative Angelegenheit, dieser Umstand schreckt doch so manchen Anleger erst einmal ab.

Bei den Forexfonds handelt es sich grundsätzlich um ‘normale‘ Investmentfonds. Diese sind den bereits bekannten Aktien-, Renten- und Immobilienfonds sehr ähnlich. Im Unterschied zu den letztgenannten Fonds investiert der Forexfond in Währungs-Werte. Der Trader erwirbt nach Bedarf Anteile am jeweiligen Forexfond. Er hat dann die Option, von den jeweiligen Erträgen sowie einer möglichen positiven Entwicklung des Forexfonds zu profitieren.

Diese Art von Fonds sind übrigens offene Fonds. Das bedeutet, der Trader findet in diesem Bereich eine höhere Sicherheit vor, als sie zum Beispiel bei Fonds der geschlossenen Art gegeben ist.

 

Vorteile von Forexfonds

Gibt es Vorteile für den Trader, der sein Investment lieber in Forexfonds tätigt? Ja, die gibt es durchaus. Als erstes ist der schon angedeutete Sicherheitsaspekt zu erwähnen. Vergleicht man direkt mit dem üblichen Forex-Geschäft, so ist bei den Fonds im Forex-Bereich ein deutlich geringeres Risiko für den Anleger zu erwarten.

Für Einsteiger ist diese Anlageart also durchaus eine Überlegung wert. Es wird hier ebenso in verschiedene Währungen investiert, und nicht nur in eine spezifische Währung. Deshalb ist eine gute Risikostreuung zu erzielen, die beim herkömmlichen Forex-Trading nicht in der Form gegeben ist. Hebelwirkungen sucht man beim Forexfond vergeblich. Ein weiterer Vorteil gerade für den Anfänger. Mit einem Totalverlust-Risiko, das vielen Daytradern im Nacken sitzt, braucht der Händler deshalb hier nicht zu rechnen. Beim Investment in diese Fond-Art ist der Zeitaufwand für Vorbereitungen und eventuelle Trainings-Seminare auf einem eher geringen Niveau angesiedelt.

 

Forexfonds in der Hand von Fondsmanagern

FondsmanagerBeim Investment mit Forexfonds übernimmt ein Fondsmanager den Devisenhandel sowie die Fond-Verwaltung. Der Trader hat hier ergo durchaus eine Zeitersparnis, die er als Mehrwert verbuchen kann. Eine weitere interessante Option ist es, dass der Trader die jeweiligen Fondsanteile im Rahmen eines Sparvertrages erwerben kann.

Beim analogen Forex-Daytrading muss der Händler häufig am Computer tätig sein um Entwicklungen und Trends zu verfolgen, und auf diese schnell reagieren. Die Investition in diese Anlageart ist gerade für die Anleger geeignet, die Kapital in Währungen anlegen wollen, einen größeren Aufwand jedoch nicht betreiben möchten. Zudem ist die Risikominimierung sicherlich eine weitere Option, die nicht von unerheblichem Interesse ist.

Im Gegenzug kann argumentiert werden, dass extrem hohe Gewinnmargen so nicht erreichbar sind. Spekulationen die auf eine Hebelwirkung beruhen, findet man bei den Forexfonds vergebens. Erzielt der Trader langfristig, über den Zeitraum eines Jahres gesehen, eine Rendite von etwa zehn Prozent, so ist das schon als ein sehr guter Rendite-Wert einzustufen. Beim Forex-Trading sind solche Renditewerte teilweise schon in einer Stunde zu generieren.

Einige Trader mögen auch bemängeln, dass der eigene Einfluss auf die Gewinne und Verluste nicht gegeben ist, da der Fondsmanager letztendlich die Vorgehensweise sowie Strategie bestimmt. Da die Handelsstrategie auf einen externen Manager übertragen wird, fallen auch dementsprechende Gebühren an. Diese bewegen sich oft in einem nicht ganz kleinen Bereich. Dafür bekommt der Anleger allerdings auch eine professionelle Betreuung seiner Fonds geliefert, von der zeitlichen Entlastung einmal ganz abgesehen.

Daher muss jeder Trader am Ende die Vor- und Nachteile der Forexfonds gegeneinander abwägen um für sich persönlich zu entscheiden, ob diese Handelsform die geeignete für ihn darstellt.