«

»

Forex Indikatoren – Ihre wichtigste Datengrundlage

Forex Indikatoren um mit Gewinn zu Traden für das Devisen-TradingWichtige Daten für den Trader sind wichtig, um das eigene Börsen-Handeln auf einer soliden Basis zu stellen. Forex Indikatoren nehmen in diesem Rahmen einen hohen Stellenwert ein. Für den Händler ist es wichtig zu wissen, welche aktuellen Marktdaten für eine Beeinflussung der Devisenkurse verantwortlich sind.

Die bestmöglichen Trades  können entweder vor oder nach der Datenveröffentlichung ausgeführt werden. Um dieses zu erreichen gibt es einige Schlüsselindikatoren. Händler können den jeweiligen Wert einer bestimmten Währung auf Basis der übermittelten Forex Indikatoren beurteilen. Eine Einschätzung des hinter einer Währung stehenden Wirtschaftsraums ist ebenfalls auf Grundlage der besten Forex Indikatoren denkbar. Dabei ist zu beachten, dass verschiedene ökonomische Variable einen unterschiedlich starken Einfluss auf den entsprechenden Währungswert haben.

Bei den relevanten Wirtschaftsdaten wird zwischen leading (vorausschauenden) sowie lagging (bestätigten) Forex Indikatoren unterschieden. Dazu eine kurze Erklärung. die leading-Indikatoren verändern sich, bevor sich die wirtschaftliche Situation eines Staates oder Landes verändert.

Deshalb dient diese Art der Indikatoren vor allen Dingen einer Prognose von eventuell auftretenden Veränderungen. Die lagging-Indikatoren verändern sich dagegen erst, nachdem die ökonomischen Gegebenheiten eines Landes bereits einer Veränderung unterworfen wurden. Daher besitzen diese Indikatoren eine besonders bestätigende Funktion.

 

Das Bruttoinlandsprodukt als grober Indikator

Neben den oben genannten Trader Indikatoren, den Schlüsselindikatoren, gibt es noch wesentliche Indikatoren. Diese haben ebenfalls eine wichtige Funktion für das Traden, und sollten nicht außer Acht gelassen werden. Das Bruttoinlandsprodukt (im deutschen mit BIP abgekürzt, im englischen mit GDP), ist solch ein wesentlicher Indikator.

Das BIP gibt den gesamten Wert aller Güter (Dienstleistungen sowie Waren) an, die innerhalb eines Jahreszeitraumes in den Landesgrenzen einer bestimmten Volkswirtschaft hergestellt worden sind. Diese Waren und Dienstleistungen dienen dabei dem Endverbrauch. Weiter zeigt das BIP an, ob und mit welcher Geschwindigkeit diese Volkswirtschaft wächst oder im Gegensatz sogar schrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt gilt immer noch als der umfassendste Indikator hinsichtlich des Wachstums eines Landes.

 

Forex Indikatoren im volkswirtschaftlichen Kontext

Ein anderer Trader Indikator ist der Wert der Industrieproduktion. Dieser Indikator misst, wie stark sich die jeweilige Produktion von Fabriken, Bergwerken sowie Energieversorgungsunternehmen verändert. Gleichfalls kann mit diesem Indikator die Stärke dieser Produktionskapazität gemessen werden. Die Stärke der Auslastung der  Produktionsfaktoren wird damit angezeigt.

Es ist wichtig auch beim Traden diese Faktoren zu berücksichtigen, da das produzierende Gewerbe in den Industrieländern für etwa ein Viertel der jeweiligen Wirtschaftskraft verantwortlich ist. Dies Auslastung kann daher einen großen Einfluss auf die Indikatoren beim Forex Handel haben. Doch gibt es in der Tat noch weitere wichtige Forex Indikatoren.

Im nächsten Schritt werden hier die Primär-Daten behandelt. Als erstes wird der Einkäufer-Index (der PMI) genannt. In den Vereinigten Staaten wird dieser Index vom Institute for Supply Management herausgegeben. Darin sind alle nationalen Produktionskonditionen vertreten. Hier sind Daten zu neuen Aufträgen, zu Lieferzeiten und Lagerbeständen, Preisen und Arbeitsplätzen und sogar zu einzelnen Export- und Import Aufträgen enthalten. Ebenso findet der interessierte Trader dort produktionsbezogene und nicht-produktionsbezogene Subindizes.

 

Der PPI-Indikator und der CPI-Indikator

Zu den Primär-Daten gehört ebenfalls der Produzenten-Preis-Index (der PPI). Dieser Indikator ist gleichfalls ein guter Forex Indikator. Er misst die durchschnittlichen Veränderungen bei Verkaufspreisen der US-Inlandsunternehmen. Die Messung erfolgt in den Bereichen Agrarwirtschaft, Bergwerke, Elektrizität und der Industrieproduktion. Für die Wirtschaftsanalysen werden am häufigsten die Produzenten-Preis-Indizes verwandt, die sich auf End-, Vor- und Zwischenprodukte beziehen.

Als weiterer Forex Indikator fungiert der Konsumentenpreisindex (der CPI). Dieser Indikator gibt das durchschnittliche Preisniveau an, das zum Beispiel Bewohner im städtischen Umfeld für einen vorher fest definierten Warenkorb bezahlen. In diesem Warenkorb sind Waren und Leistungen einbezogen, wobei die Angaben sich auf insgesamt mehr als zweihundert Kategorien beziehen.

Der CPI-Index berücksichtigt sogar noch verschiedene Gebühren oder Steuern, die in einem direkten Zusammenhang mit den Leistungen stehen, die in Anspruch genommen wurden.

Man sieht also, dass die Forex Indikatoren insgesamt gesehen, einen hohen Stellenwert für den Devisenhandel haben.