«

»

Euro und Ifo-Geschäftsklima

Geschäftsklima beim TradingDer wichtigste Frühindikator für die deutsche Wirtschaft ist der Ifo-Geschäftsklimaindex. Er gestattet Blicke auf die Unternehmensstimmung in Deutschland. Das Münchner Ifo-Institut veröffentlicht sein stark beachtetes Geschäftsklima regelmäßig. In seinem Zusammenhang beachten die Trader auch den Einkaufsmanagerindex, eine Umfrage unter deutschen Unternehmensentscheidern. Diese Daten fließen in die Fundamentalanalyse der Trader ein und haben so Einfluß auf die Tradingstrategie.

 

IFO-Index und Trading

Ein positiver Index ist Ausdruck der Wirtschaftskraft in Deutschland und damit auch für die Eurozone. Deutschland ist die stärkste Volkswirtschaft innerhalb der Euro Zone. Der Wert des Euro definiert sich auch aus der Wirtschaftskraft der Staaten innerhalb seines Verbreitungsgebietes. Das hat Auswirkungen auf die Wechselkurse zu anderen Devisen. So konnte zum Beispiel jüngst ein Kursanstieg von einen halben Cent gegenüber den US Dollar verzeichnet werden.

Abbildung zeigt Kurssprung am 22.11.2013 von EUR/USD nach Bekanntgabe des IFO Index

 

IFO-Index und Tapering

Das Tapering, Drosseln der monatlich von der Fed bereitgestellten Geldmenge, und eine gleichzeitige positive Entwicklung des Ifo Index könnten die Verhältnisse beim Währungspaar EURUSD auf den Kopf stellen. Experten erwarten dynamische Veränderungen beim, Kurs für dieses Währungspaar. Trader sind daher aufgerufen beide Fundamentalinformationen aufmerksam zu verfolgen und auch in ihrer Wechselwirkung zu sehen. Eine ausreichende Kapitalausstattung des Tradingkonten ist unbedingt erforderlich. Eine zu geringe Margin kann bis zum Totalverlust führen. Eine optimale Ausstattung mit Kapital aber auch zu enormen Gewinnen. Wichtig ist – vor Verlusten kann man sich schützen!

 

Tradingstrategie und Ifo-Index

Trader haben verschiedene Strategien. Die einen folgen dem Trend und die anderen erzielen Gewinne aus der Seitwärtsbewegung der Kurse. Für beide Grundmodelle ist die Information über den Ifo-Index wichtig. Den einen geht es um in kürzester Zeit zu erzielende Ergebnisse, den anderen um maximale Gewinne durch längerfristige Trends. Deshalb müssen auch die Entwicklung der Indizes verfolgt werden. Verbessert er sich langfristig oder zum vorhergehenden bzw. ist dessen Entwicklung gegenteilig. Eine einmalige Abweichung in seiner Entwicklung ist für den kurzfristig handelnden Trader wichtiger als für den auf längerfristige Trend setzenden. Erfolgreiche Trader untermauern ihre Entscheidungen mit weiteren Werten. Solche sind Arbeitslosenzahlen, Preisentwicklungen, Exportwerte und andere Fundamentalwerte.

 

Wie wird das ifo Geschäftsklima ermittelt?

Der Index basiert auf etwa 7.000 monatlichen Meldungen von Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes, des Bauhauptgewerbes, des Großhandels und des Einzelhandels. Diese Unternehmen werden gebeten, die gegenwärtige Geschäftslage zu beurteilen und die Erwartungen für die kommenden sechs Monate mitzuteilen. Die Lage kann mit "gut", "befriedigend" oder "schlecht" und ihre Geschäftserwartungen für die nächsten sechs Monate als "günstiger", "gleich bleibend" oder "ungünstiger" gekennzeichnet werden. Diese Werte werden nach der Bedeutung der einzelnen Branchen gewichtet und aggregiert. Der Saldenwert der gegenwärtigen Geschäftslage ist die Differenz der Prozentanteile der Antworten "gut" und "schlecht", der Saldenwert der Erwartungen ist die Differenz der Prozentanteile der Antworten "günstiger" und "ungünstiger". Das Geschäftsklima ist also der Mittelwert aus den errechneten Salden der Geschäftslage und deren Erwartungen.

 

Aktuell – Hoffnung auf kräftiges Wachstum

Aktuell wurde von den rund 7.000 befragten Unternehmen deren Lage besser eingeschätzt. Erwartungen über die Geschäftsentwicklung in den kommenden sechs Monaten erreichten den höchsten Wert seit Frühjahr 2001. Da besonders im verarbeitenden Gewerbe eine Verbesserung auftrat, hellte sich die Stimmung auf. Die aktuelle Geschäftslage wird daher wieder positiver eingeschätzt und auch deren weiter Entwicklung. Für den Trader bedeutet das Hoffnungen auf einen gestärkten Euro. Die Strategie für zu handelnde Währungspaare und die Trendbestimmung sollte daher angepasst werden.

Für jeden erfolgreichen Trader ist die Verfolgung der wichtigen Wirtschaftsdaten ein Muss. Der Ifo Index gilt als entscheidender Frühindikator für die Entwicklung der Wirtschaft in der wichtigsten Volkswirtschaft der Eurozone. Deshalb ist er so entscheidend für strategische und taktische Entscheidungen des Traders.