«

»

Gold und Silber attraktiv?

Die deutlichen Kursrückgänge bei Gold und Silber in der letzten Zeit haben die Aufmerksamkeit viele Trader geweckt. Beiden Edelmetalle scheinen zu einer Erholung anzusetzen und ein Setzen auf steigenden Kurse scheint lohnend. Die Einflussfaktoren, die sich gegenteilig auf die Edelmetallpreise auswirken ist die weitere Bewältigung der Euro-Schuldenkrise und die tatsächliche Situation im Bereich der Realwirtschaft, in Europa, den Vereinigten Staaten und Japan. Aufgrund der schlechten Wirtschaftslage sind diese drei Wirtschaftsregionen in einen harten Wettbewerb getreten. Die Leitzinsen sind auf Tiefstständen, da scheinen Edelmetalle eine sicherere Anlage als Devisen.

xauusdjanuar

Abbildung XAUUSD Entwicklung von Nov. 2002 bis heute

 

 

Unterstützungsmarke beim Gold in Sichtweite?

Die Unterstützungslinie liegt um die 1,20 Euro. Diese Unterstützungslinie wurde mehrfach erfolgreich gehalten. Experten gehen davon aus, dass beim erneuten Erreichen dieser Marke mit einer erhöhten Nachfrage zu rechnen ist. Diese wird vom institutionellen Anleger als auch von einigen Zentralbanken kommen.


 

 

Der Silberpreis auf gutem Weg

Der Silberpreis bewegt sich bereits nach oben. Nachdem die aktuelle Konsolidierungsphase vorüber ist, sollte es daher durchaus im Rahmen des Möglichen liegen, dass sich der Silberpreis Anfang 2014 zu neuen Höchstständen aufmacht.
Ein interessanter Vergleichswert ist auch das Preisverhältnis zwischen den Gold und Silber. Aktuell beträgt dieses Verhältnis 1:54, was bedeutet, dass der Wert der Feinunze Gold 54 Mal höher als der Wert der Feinunze Silber ist. Da das faire Verhältnis allerdings bei lediglich 1:10 liegt, erwarten Experten bei Silber im Vergleich zum Gold eine wesentlich bessere Entwicklung. Auch die physische Nachfrage bei Silber bewegt sich in einer positiven Tendenz.

 

 

Einschätzung der Branche

Die Nachfrage nach den sogenannten monetären Edelmetallen (Gold- und Silbermünzen) ist derzeit sehr stabil. Kenner der Branche erwarten weiterhin stabile Preise. Die Situation auf dem Devisenmarkt spricht für gute Aussichten und somit für steigende Edelmetallpreise. Manche Analysten sprechen sogar von einer kriegsähnlichen Auseinandersetzung zwischen Euro, US Dollar und Yen und werten das als ein Signal für steigende Edelmetallpreise.

Die Spekulation auf die Entwicklung der Edelmetallpreise dürfte sich auf alle Fälle lohnen. Ein Setzen auf steigende Preise könnte von Vorteil sein. Besonders die niedrigen Zinsen und die momentan niedrigen Preise für die beiden Metalle dürften ausschlaggebend für eine solche Entscheidung sein. Sicher wäre es ratsam auf einen mittelfristigen Trend zu setzen. Diese Entscheidung muss jedoch der Trader mit sich selbst ausmachen. Dafür stehen ihm seine eigene Analyse zur Verfügung sowie auch seine Handelsstrategie.