«

»

Das Chartbild

Der Trader kann am Chartbild wichtige Informationen erkennen um eine Entscheidung für den Handel zu treffen. Dafür nutzt er die Bewegung des Kurses der Vergangenheit. Die gewählten Zeiträume reichen von einer Minute bis zu einem Monat für eine Kurbewegung. (Erklärung dafür folgt im Text). Die unterschiedlichen Möglichkeiten sollen hier nun bildlich dargestellt werden.

Der Trend

Einen Trend bezeichnet man als die Bewegung des Kurse in eine bestimmte Richtung. Das kann sein nach oben, nach unten oder zur Seite.

Trendbewegung

Der Trader ist bemüht diese Kursbewegung für die Realisierung von Gewinnen zu nutzen. Dabei unterscheidet er zwischen übergeordneten Trends und Bewegungen die diesen untergeordnet sind. Übergeordnete Trends finden in längerfristigen Perioden statt. Bei kürzeren Fristen bei der Darstellung des Charts kann eine Seitwärtsbewegung oder ein untergeordneter Abwärtstrend sichtbar und auch dem entsprechend getradet werden.

Support und Résistance

Betrachtet man die Entwicklung des Chart können Werte festgestellt werden, die nicht über oder unterschritten wurden.

WIDSUP

Für den Trader bedeutet das, sobald diese Linien überschritten werden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, das nach einem Durchbruch ein neuer Trend beginnen kann. Hier handelt es sich aber nicht um einen sicheren Indikator sondern nur um einen Anhaltspunkt.

Trendlinien und Trendkanäle

Ein weiteres Hilfsmittel bei der Chartanalyse sind Trendlinien und Trendkanäle. Die Linie zeigen im Gegensatz zu den Widerstands- und Unterstützungslinien die Richtung an, in welche sich ein Kurs gerade bewegt. Um eine steigende Trendlinie einzeichnen zu können benötigt man mehr als zwei Tiefpunkte im Chart, welche dann verbunden werden. Ebenso werden mindestens drei Hochpunkte benötigt um den fallenden Trend mit einer Linie darzustellen.

Trendlinien

Abbildung rote Linie fallender Trend, blaue Linie steigender Trend

Mit Trendlinien können zwar Prognosen abgegeben werden. Diese sind aber genau so unsicher wie die, bei Support und Résistance Für Prognosen benötigt der Trader mehrere Argumente.

Eine Erweiterung der Trendlinie ist der Trendkanal. Da es oft nicht möglich ist genaue Punkte zu treffen, genügt es einen groben Bereich zu markieren.

Trendkanal

Bei einem Kanal ist es oft so, das er die Richtung drehen wird, wenn er die Grenzen des Kanals berührt oder diese überlagert. Beim Abwärtstrendkanal kann man das auf dem obigen Bild sehen. Wogegen bei Aufwärtstrend es zu einem kleinen Ausbruch kam und der Trend trotzdem weiter nach oben ging.

Darstellung als Kerze

Candlestick oder Kerzen werden genutzt um die Bewegungen am Chart besser einschätzen zu können. Diese Kerzen werden wiederum als Erweiterung von Trendlinien- oder -kanälen genutzt. Es gibt zwei verschiedene Kerzen, die rote für einen Kursrückgang und die grüne für einen Anstieg des Kurses. Die Kerzen werden für einen festgelegten Zeitraum ausgebildet. Dieser wird bei den Tradingplattformen zwischen einer Minute und einem Monat gewählt.

Kerzenbild

Wie auf der Abbildung zu erkennen, reichen über die Kerzenkörper wie Dochte Schatten heraus. Diese bedeuten die maximalen Ausschläge der Kurse für den Zeitraum, in dem die Kerze gebildet wurde. Der Trader kann an der Größe der Kerzen Informationen darüber ableiten, wie groß die Bewegung eines Trends nach sein könnte oder ob sich ein drehen des Kurses andeutet. Aber auch hier gilt, es sind nur Anhaltspunkte.

Chartbilder

Es gibt noch weitere Möglichkeiten der Darstellung. Zu nennen wäre die Linie und der Balken.

Die Aussagefähigkeit der Kerze ist dabei am höchsten.

Chartformationen

Etwas erfahrenere Trader nutzen für ihre Analysen auch Chartmuster, die sich herausbilden. Bekannte Muster sind Spitzen, Wimpel oder Kopf Schulter Formationen. Es gibt auch noch Dreiecke, Flaggen und andere. Die drei erst genannten kommen am häufigsten vor.

Formationen

Die genaue Bedeutung dieser Formationen wird in einem gesondertem Artikel beschrieben. Das würde den Rahmen dieser Publikation sprengen. Die genaue Beobachtung der Vergangenheitswerte in Kombination mit der Bekanntgabe von Fundamentalinformationen zu den bestimmten Zeiten liefern dem Trader Argumente für seine Handelsentscheidung. Die Übung verschafft dem Forex Trader ein geübtes Auge für Veränderungen im Chartbild, welche in der Regel Bewegungen des Kurses andeuten. Daher ist die Chartanalyse als wichtigster Bestandteil der Technischen Analyse zu sehen.Das Chartbild erkennen ist weitgehend Übungssache.