«

»

Forex für Anfänger

 

Wie der Tagesablauf eines Traders aussehen könnte wird nachstehende erläutert. Egal ob der Devisenhändler neu im Geschäft ist oder bereits Profi ist, der Ablauf richtet sich nach den Erfordernissen des Marktes und nach seinen Handelszeiten. Am Forex kann der Trader rund um die Uhr handeln, das dürfte aber kaum jemand eine Woche durchhalten. Es gibt auch Zeiten mit weniger Aktivität. Diese sind für den Handel nicht so von Interesse.

 

Der Tag beginnt

Ein Trader ist ausgeglichen und gut drauf. Der Arbeitsplatz wird vorbereitet. Die Bildschirme zeigen die Charts der Währungspaare, welche gehandelt werden könnten. Der Devisenhändler checkt den Wirtschaftskalender und analysiert die neuesten Nachrichten aus Wirtschaft und Politik. Dadurch kommen einige Währungspaare in die engere Auswahl. Der Handel an der Börse beginnt. Der Trader beobachtet die Eröffnungskurse. Mit Hilfe der Technischen Analyse sind bereits Vorbereitungen getroffen worden. Diese in Zusammenhang mit der aktuellen Marktentwicklung kombiniert ergeben die Argumente für die Handelsentscheidung.

 

 

Die Analyse

Vor dem Handel wurde der Chart, die Entwicklung der Kurse in der Vergangenheit, ausgewertet. Der Trader muss die aktuelle Marktrichtung bestimmen, geht er short oder long? Besteht ein Trend, der noch getradet werden kann oder steht kurzfristig eine Trendwende bevor? Er analysiert das Chancen Risiko Verhältnis. Es besteht auch die Möglichkeit, das es besser ist zu warten. Auch das kann von Nutzen sein. Zur technischen Analyse kommt noch die Auswertung aktueller Fundamentaldaten und ein Abgleich mit den Werten der Fundamentalanalyse. Ist der Trader sich sicher, dann kann der Handel begonnen werden.

 

 

Der Trade

Viele Trader handeln aus dem Chart heraus. Der Kurs und sein Umfeld kann beobachtet werden. Dazu werden oft die Bollinger Bänder aktiviert und der RSI (Relativer Stärke Index) aufgerufen. Dem Stand des RSI kann der Trader entnehmen, ob der Markt überkauft oder überverkauft ist. Den Bollinger Bändern, wann es einen Richtungswechsel beim Kurs geben könnte. Beide Werte werden kombiniert. Sollten die Bollinger Bänder sehr schmal zusammenlaufen, besteht die Wahrscheinlichkeit eines Kursausbruchs. Es ist auf der einen Seite Vorsicht geboten, auf der anderen warten größere Gewinnchancen.

 

Hilfen für den Trader

Der Trader kann durch die Chartanalyse gewonnenes Wissen nutzen um sich Punkte zu markieren, an denen bei einer entgegen gesetzten Kursentwicklung der Punkt erreicht es, an dem die Grenze überschritten wurde, was er zu verlieren bereit ist. Diesen Punkt nennt man Stop Loss. Dieser Wert hängt von der Wahrscheinlichkeit der Größe der Kursschwankungen und der Volatilität des Marktes ab. Anders kann der Trader auch sein gesetztes Tagesziel für den Trade abstecken. Bei dem Wert, an dem der Gewinn erwirtschaftet wurde, den er erreichen möchte, setzt er einen Take Profit. So können Gewinne realisiert werden und die Gefahr, bereits erreichtes wieder zu verlieren, wird gebannt. Auf weitere Möglichkeiten, die bestehen wird hier nicht weiter eingegangen.

Marken setzen
 

Nach dem Handel

Der Trade ist geschlossen. Nun geht es an die Auswertung. Jeder erfolgreiche Trader führt einen Tradingjournal. Für das gehandelte Währungspaar werden folgende Daten erfasst und ausgewertet:

Open (Datum / Zeit)

Close (Datum / Zeit)

Open (Kurs)

Close (Kurs)

Lot (Handelsgröße)

Stop Loss

Take Profit

 

Es geht vor allem um die Ursachenforschung. Warum war ich erfolgreich oder auch nicht. Was kann besser gemacht werden. Wo lagen die Ursachen für ein Versagen? Die reinen Zahlen kann der Trader auch durch eine persönliche Einschätzung ergänzen. Wie war er drauf, wurde er abgelenkt usw. usf. Gibt es Grund, dann kann es auch zu einer Änderung der Handelsstrategie führen. Besonders wichtig ist die Nachbereitung, wenn es zu einer Folge von Verlust – Trades dem sogenannten Draw Down kam.

Traden ist harte Arbeit. Sie ist gut vor zu bereiten. Hier liegt der Erfolg begründet. Mit Disziplin und Ausdauer den Handel begleiten und die Ergebnisse auswerten. So kann jeder am Devisenhandel erfolgreich sein. Die es nicht tun werden verlieren.