«

»

Forex – Was tun?

Ihr Bekannter verdient sein Geld am Forex? Sie haben schon mal was vom Devisenhandel gehört. Mit Währungen kann man Geld verdienen? Forex – Was tun? Dieser Frage geht der Autor in diesem Artikel nach und vermittelt dem Interessenten Grundlagen und Zusammenhänge.

Forex – Was ist das?

Auf dem Devisenmarkt, Forex oder FX Market werden Devisen, Währungen, gekauft oder verkauft. Ein Markt der immer noch ständig am wachsen ist und zur Zeit ca. bei 5 Billionen US Dollar am Tag liegt. Wie jeder Händler, so ist auch das Interesse des Währungshändlers billig einzukaufen und teurer zu verkaufen. Dieser Markt ist relativ übersichtlich, da es nur eine begrenzte Anzahl Währungen gibt und davon wiederum nur einige die von Interesse sind. Dieser Handel kann via Internet 24 Stunden am Tag erfolgen. Es ist möglich auf fallende Preise oder steigende Preise zu setzen und bei jeder Kursentwicklung mit zu verdienen.

Geld verdienen

Gewinn oder Verlust berechnet sich aus der Differenz zwischen Ankauf- und Verkaufskurs der Währung. Kauft der Trader Euro und bezahlt mit US Dollar spekuliert er darauf, das der Euro im Wert gegenüber dem Dollar steigt. Die Veränderungen werden in PIP gemessen. Ein PIP beträgt 0,0001 Euro oder US Dollar, je nachdem welche Währung gekauft wird. Daran kann man leicht erkennen, wie gering die Wertveränderungen sein können und dennoch Geld verdient werden kann.

eurusdkurs

Abbildung des Chart EUR/USD vom 01.09.2014 0.00 Uhr bis 02.09.2014 05.00 Uhr

Die Abbildung zeigt, wie oft sich der Kurs an einem Tag nach oben und unten bewegt. Jede Bewegung ist eine Chance für den Trader Geld zu verdienen.

Welche Währung handeln?

Diese Frage ist relativ leicht zu beantworten. Ein Anfänger sollte mit Euro (EUR) und US Dollar (USD) beginnen. Diese beiden Währungen repräsentieren zwei starke Wirtschaftsräume, bei denen die Kursveränderungen relativ sicher zu prognostizieren sind und die Gefahr Verluste einzufahren sich in Grenzen hält. Je mehr Erfahrung ein Trader hat, ums so größer kann sein Portfolio werden und Profis handeln auch gern die sogenannten Exoten.

Währungen haben alle ihre Symbole und sie werden paarweise gehandelt. Das Währungspaar kann in seiner Entwicklung mit Hilfe des Charts analysiert werden. Dem Trader stehen dabei Hilfsmittel aus der Stochastik wie Indikatoren und Oszillatoren zur Verfügung. Die sogenannten Fundamentaldaten ergänzen diese Analyse. Den ersten Teil nennt man Technische Analyse und das zuletzt genannte Fundamentalanalyse. Durch diese Analysetätigkeit kann der Trader auch entscheiden, welches Währungspaar für einen Trade in Frage kommt.

Bulle oder Bär? Kaufen oder Verkaufen?

Longundshort

Zur Illustration noch einmal die Abbildung von oben. Geht ein Trader mit den Bullen, so kauft er und geht LONG. Wählt er die Bären, verkauft er und geht SHORT. Zum Treffen dieser Entscheidung nutzt der Trader die Chartanalyse. Auf der Abbildung sind die Bollinger Bänder zu sehen. Der Chart ist in einer Kerzenformation dargestellt. Zusätzlich würde mindestens noch ein weiterer Indikator hinzu gezogen um die Handelsentscheidung zu argumentieren. Der riesige Vorteil beim Devisenhandel ist, das in beide Richtungen gehandelt werden kann und somit immer die Chance auf Gewinn besteht.

Ist es wirklich so einfach?

Im Grunde schon – aber dann wiederum auch nicht. Ohne ein solides Grundwissen wäre das Traden wie eine Lotterie. Daher sollte jeder, der es ernst meint sich ausbilden lassen und mit einem Demokonto Fertigkeiten und Fähigkeiten sammeln. Wenden Sie sich an uns, wir haben die Möglichkeiten Sie auf den richtigen Weg zu bringen und Sie ersparen sich unerwünschtes Lehrgeld, was bedeutend höher ausfallen dürfte als die Kosten für einen Einsteigerkurs.

Forex – Was tun?

Unser Ratschlag ist, einen Grundlagenkurs absolvieren und danach einen geeigneten Broker finden um bei diesem ein Demokonto zu eröffnen. Damit dann begleitet von Profis die Schritte zur Handelsstrategie gehen um den eigenen Tradingstil herauszufinden. Die Strategie testen und verfeinern um danach mit einem Lifekonto und kleinsten Einsätzen beginnen. So gehen Sie auf Nummer sicher und lernen die Risiken des Devisenhandels kennen und beherrschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.