«

»

Forex Tradingsignale bewerten

Jeder Trader hat eine strategische Ausrichtung für seine Handelstätigkeit am Forex. Die Basis einer Handelsstrategie bilden die Analysen sowie die dafür genutzten Indikatoren. Mit Hilfe dieser werden die taktischen Entscheidungen getroffen. Einige Trader generieren die Handelssignale selbst und andere erwerben die Forex Tradingsignale bei entsprechenden Dienstleistern. Wie kann der Trader die Qualität dieser Signale bewerten?

Stärken und Schwächen von Forex Tradingsignalen

Einfach gesagt wäre der Gewinn die Stärke und der Verlust die Schwäche. Aber hier geht es darum, auf welcher Basis wird ein Signal generiert und wird es dann auch richtig eingesetzt. Falls der Trader ein auf Trends basiertes Signal, ermittelt über gleitende Durchschnitte in eine trendfreien Phase nutzt, wird er Verluste einfahren. Ebenso wird bei auf Oszillatoren basierenden Signale, die auf überkauften oder überverkauften Märkten ihre Stärken haben, ein nicht sachgerechter Einsatz zum Verlust führen. So kann abgeleitet werden, das es eine Schwäche sein kann, das es kein Universalsignal gibt.

Eine Stärke wiederum liegt dann in der Spezialisierung, falls diese auch richtig genutzt wird. Werden die Signale richtig eingesetzt, dann wird über den Faktor Trefferquote die Qualität des Signals deutlich. Bei einer geringen Quote erfolgreicher Trades zeichnet sich dann ein schwaches Signal ab.

Signalsysteme

Es werden grundsätzlich zwei Signalsysteme unterschieden. Das

  • Trendfolgende System und das
  • Oszillatorensystem.

Das Trendfolgende System beruht auf exponentiell gewichteten gleitenden Durchschnitten. Dabei werden „ältere“ in einem bestimmten Verhältnis zu „jüngeren“ gleitenden Durchschnitten gewichtet. Als Faustregel nimmt man an, das bei einer stärkeren Dominanz der jüngeren gegenüber den älteren gleitenden Durchschnitten die Sensibilität des Signals wächst und so eine höhere Trefferquote erzielt werden kann. Beim Oszillatorensystem wird die Marktsituation gemessen. RSI, MACD und Momentum sind die Schlagworte, die fallen, wenn es um die Signalgenerierung geht. Diese Berechnungen sind recht kompliziert und Handelsplattformen nehmen dem Trader zumindest die Berechnung ab. Nur die Auswertung der Indikatoren und Oszillatoren bleibt dem Trader vorbehalten. Hier bedarf es aber einer guten Portion Wissen und Erfahrung. Daher nutzen Trader gern Signalanbieter.

Signalgenerierung

Die Abbildung zeigt einen Chart in der Darstellung mit Kerzen, Bollinger Bändern, dem RSI, dem MACD und dem Momentum (von oben nach unten). Das wäre eine mögliche Kombination um ein Forex Tradingsignal zu generieren.

Forex Signalanbieter

Es ist für einen Laien schwer zu beurteilen, ob Signalanbieter seriös oder erfahren genug sind. Oben angedeutet kann ein Signal auch falsch eingesetzt werden. Daher bleibt die Eigenverantwortung immer erhalten. Der Rat, den man jeden Trader geben muss ist sich bei der Suche nach einen Anbieter Hilfe holen sollte. Experten geben gern (wenn auch gegen einen kleinen Obolus) ihr Wissen preis und helfen beim Start in dieses Feld des Forextradings. Verbrennen Sie nicht mit Experimenten Ihr Geld. Internetforen sind oft nur bedingt hilfreich, da natürlich auch die Signalanbieter hier gute Stimmung für sich machen, wenn auch nicht direkt.

Nutzen und Notwendigkeit

Der Nutzen ist eine hohe Gewinnquote und die Notwendigkeit ergibt sich dadurch, das der Trader nicht Lotto spielen möchte sondern erfolgreiche Trades platzieren will. Der Markt wird von den Marktteilnehmern beeinflusst und diese sind im gewissen Umfang berechenbar. Das gilt im wahrstem Sinne des Wortes. Mit der Wahrscheinlichkeitsrechnung kann ein Trader, richtig genutzt, sehr erfolgreich werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.