«

»

Forex Traden mit Bollinger Bändern

Wie steht es um den Mythos, dass man beim Traden mit Bollinger Bändern seine Gewinne steigern kann? Welche Methoden sind bei anderen Tradern bereits erfolgreich gewesen? Wie kann man sich das Wissen und Können am besten zu eigen machen und auch erfolgreich werden? Fragen, die es zu beantworten gilt.

 

Die Methoden und Begriffserklärung

In der Tradingszene kennt man vier erfolgreiche Methoden um die Bollinger Bänder zum Steigern des Profits zu nutzen. Diese sind

  • Volatility Breakout
  • Trendfolge
  • Bestätigtes Breakout.

Wie diese Methoden funktionieren wird weiter unten erläutert. Doch vorab eine Begriffserklärung für das Bollinger Band.

John Bollinger hat in den 80iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts eine Methode zur Chartanalyse entwickelt. Um einen Trend beim Kurs zu erkennen ging Bollinger davon aus, dass drei Werte zur Ermittlung herangezogen werden müssen. Einmal der gleitende Durchschnitt und zwei Werte der empirischen Standardabweichung. Diese Werte werden im Chart grafisch dargestellt und so wird der gleitende Durchschnitt von zwei Bollinger Bändern umgeben.

Bollinger Bänder

Die einfachste Interpretation lautet wie folgt. Der Kurs bewegt sich zu einem Band erreicht es und durchbricht es auch geringfügig. Der Kurs wird sich nun in Richtung des anderen Bandes bewegen. Bleibt der Kurs lange in der Nähe eines Bandes könnte ein Trendwechsel erfolgen. Laufen die Bänder in Richtung des gleitenden Durchschnittes zusammen, wird es eine neue, größere Bewegung geben. Die Richtung ist jedoch unbestimmt.

.

Volatility Breakout

Der Kurs bewegt sich mitunter stark sprunghaft. Um diese Bewegungen gewinnbringend zu nutzen, wurde die Methode des Volatility Breakout entwickelt. Es wird davon ausgegangen, dass Marktbewegungen mit einer bestimmten Stärke, einem bestimmten Prozentsatz vom vergangenen Preisniveau abweichend eine Fortführung dieser Bewegung zur Folge hat und der Trader daran verdienen kann.

Ausbruch

Abbildung: Ausbruch beim Öl

Es wird also immer die Richtung gehandelt, die die Kursbewegung eingeschlagen hatte und da es ein Gleichgewicht der Kräfte am Markt gibt, das es nach dem Breakout wieder eine Gegenbewegung geben wird. Der Markt hat in solchen Situationen eine hohe Volatilität. Es können auf kurze Sicht erfolgende Marktbewegungen aber auch solche die den Handelstag andauern mit dieser Methode gehandelt werden.

Trendfolge (Trend Following)

Es geht darum einen Trend, egal ob nach oben oder unten, so lange wie nur möglich gewinnbringend zu folgen. Die Bollinger Bänder werden dabei als Support und Résistance genutzt.

Trend

Abbildung: Aufwärtstrend beim Währungspaar USDCAD

Mit Hilfe von Mittel der Technischen Analyse können Argumente für den Trade, der als Trendfolger eröffnet wird, verfestigt werden.

 

Bestätigtes Breakout

Beim Bestätigten Breakout wird die Trendlinie als weiteres Hilfsmittel hinzugezogen. Diese Linie verbindet mehrere Tiefs oder mehrere Hochs. Die Linie wird in die Zukunft hinein projiziert. Es wird nun darauf geachtet, ob der Kurs die Linie durchbrechen wird oder ob er an ihr abprallt. Hier geht es nun um die Variante, dass der Kurs die Linie bricht. Bestätigt sich dieser „Bruch“ kann der Trader zu einen günstigen Kurs in den Handel einsteigen und gewinnoptimiert seinen Trade glatt stellen.

Auch beim Traden nach diesen Methoden ist auf das Setzen von Stop Loss und Take Profit Marken zu achten. Einmal dient es der Sicherheit der Anlage und zum anderem dem kontinuierlichen Erwirtschaften von Gewinnen. Diszipliniertes Arbeiten ist die generelle Voraussetzung für den Erfolg beim Traden. Weiterhin gilt der Hinweis in die Überlegungen weitere Argumente zum Bollinger Band hinzu zu ziehen. Indikatoren wie der RSI oder das Momentum sind dabei nicht zu unterschätzende Hilfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.