«

»

Ende der Koalitionsverhandlungen und der Euro

Deutschland ist die wichtigste Volkswirtschaft in Europa. Sein politischer Weg ist daher von entscheidender Bedeutung für ganz Europa. Letzte Nacht endeten die Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und CDU. Was bedeutet das für die Wirtschaft? Was wurde verhandelt, was den Kurs des Euro beeinflussen kann? Welche anderen Wirtschaftsnachrichten haben zusätzlich Relevanz für die Währung des Euroraums?

 

Stichpunkte aus dem Koalitionsvertrag

1. Neuverschuldung stoppen und Schuldenstandsquote senken; 2.Regeln für die Finanzmärkte; 3. Mindestlohn einführen; 4. Infrastruktur mit mehr Investitionen stärken; 5. Energiewende voranbringen; 6. Doppelstrategie aus Haushaltskonsolidierung und Wachstumsimpulsen; 7. Vollendung des europäischen Binnenmarktes; 8. Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) sowie auch den zügigen Abschluss weiterer Handelsabkommen mit dynamisch wachsenden Schwellenländern, 9. die Bildung von Innovationsclustern, 10. Forschungsförderung; 11. Fachkräftesicherung; 12. Digitale Infrastruktur; 13. Aktive Arbeitsmarktpolitik; 14. Soziale Sicherheit; 15. Verlässliche Steuerpolitik; 16. Wohnungsbau stärken; 17. Fortentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion und weitere Punkte. All diese Punkte werden Geld kosten und Geld bringen. Ziel ist eine weitere Stärkung der deutschen Volkswirtschaft in all seinen Bereichen und Wirtschaftszweigen. Daher werden all diese Punkte in ihrer Umsetzung Auswirkungen auf den Wert des Euro in der Zukunft haben.

 

Aktuelle Wirtschaftsnachrichten

Die aktuellen Informationen bestimmen oft die taktischen Entscheidungen des Traders. Heute wird der Deutsches Gfk Konsumklima bekanntgegeben. Was sagt dieser Wert dem Devisenhändler. Der monatliche Konsumklimaindex ermittelt die Konjunkturaussichten, die Einkommenserwartung und die Anschaffungsneigung. Ein Wert der für die Binnennachfrage wichtig ist und damit für die Wirtschaft.

Konkret werden Personen nach Einkommens- und Konsumerwartungen auf Sicht von zwölf Monaten befragt. Ebenso wird unter anderem deren Anschaffungs- und Sparneigung ermittelt. Die daraus resultierenden Daten dienen ebenso als Grundlage für die deutsche Komponente des EU-Verbrauchervertrauens. Der GfK-Konsumklimaindex wird am Ende eines jeden Monats für den Folgemonat von der Gesellschaft für Konsumforschung ermittelt.

 

In den USA gab es für einen ähnlichen Wert eine Reduzierung. Steigt der Wert im Euroland Deutschland, hat das natürlich direkten Einfluss auf Entscheidungen des Traders für den heutigen Tag und den Trend der kommenden Tage. In den USA veröffentlicht man heute die Anzahl der Anträge auf Arbeitslosenhilfe. Ein wichtiger Indikator für die Wirtschaft dieses Landes. Von der Beschäftigungszahl hängt im Umkehrschluss das Steuereinkommen des Staates uber auch die Auslastung der Kapazitäten der Wirtschaft und die Entwicklung des BIP. Alles Werte, welche auf den US Dollar wirken. Dieser Wert hat trendbestimmende Wirkung.

 

Viel Arbeit für den Trader

In den kommenden Tagen wird der Trader viel Arbeit haben. Die Handelsstrategie muss überarbeitet und angepasst werden. Laufende Trades, die mit dem Ziel der Trendfolge eröffnet wurden sind zu überprüfen. Hält der Trend? Ist eine Trendumkehr zu erwarten? Die Fundamentalanalyse wird mit Sicherheit aktualisiert werden. Besonders die Aussicht auf zu erwartende große Investitionen haben längerfristige Wirkung auf das produzierenden Gewerbe und damit direkt auf die Wirtschaftskraft des Landes. Die Einführung des Mindestlohnes kann die Binnennachfrage stark anheizen.

Jedem Trader sei dringend geraten immer die aktuellen Nachrichten zu verfolgen und mit den fundamentalen Daten abzugleichen. Tut er das, kann er seine Erfolgsquote mit Sicherheit erhöhen. Gerade in einer so lebhaften Zeit wird ein solches Handeln immer mehr an Bedeutung gewinnen.