«

»

Den FX Handel lernen

Gibt es das große Geheimnis am Forex? Wie kann man den FX Handel lernen, besser erlernen? Einen 1000 prozentig sicheren Plan? Weder das eine noch das andere gibt es. Es gibt nur eins und das ist Lernen, Lernen und noch einmal Lernen. Wissen aneignen und ein Forex gerechtes Verhalten lernen. Erfahrungen sammeln und Fähigkeiten bekommen, die zum Erfolg beitragen.

Der Umgang mit dem Geld

Auch der will am Forex gelernt sein. Erstes Ziel ist dabei der Kapitalerhalt. Der Trader nennt das Money Management. Zwei Sachen sind zu beachten, einmal das generelle Verhältnis von eingesetztem Kapital und der verfügbaren Margin und als andere Komponente des Money Managements der Kapitaleinsatz pro Trade. Erweitert kann das Ganze um das Risikomanagement des laufenden Trades mit dem Setzen von Stop Loss und Take Profit Marken.

Money Management

Es will gelernt sein genügend Kapital auf dem Handelskonto zu belassen um für den Fall der Fälle ausreichend freie Margin zur Verfügung zu haben. Margin ist die Sicherheitsleistung, welche ein Trader beim Eröffnen des Trade hinterlegt. Gerät der Trade in die Verlustzone, muss aufgestockt werden können. Wird zu viel Geld pro Trade eingesetzt, kann der Hebel dazu führen, das das gesamte Handelskapital verloren geht. Das ist vor allem dann möglich, wenn das Setzen des Stop Loss vergessen wird.

Ziele setzen

Wie kann ein Trader sich Ziele setzen? Er macht einen Plan. Er erarbeitet sich einen Trading Plan. Zielstellungen werden aufgestellt. Wie viel Zeit und zu welcher Zeit wird für den Devisenhandel investiert. Mit welchem Risiko rechnet der Trader und akzeptiert es. Der Kapitaleinsatz für den Tag und den Trade entsprechend des Chancen Risiko Verhältnisses, welches sich konkret abzeichnet, wird festgelegt. Der Tradingplan ist ein Muss für den Trader. Mit Disziplin und Ausdauer wird dieser umgesetzt.

Die Strategie

Wer einen Plan hat, muss ihn auch umsetzen. Dafür nutzt er eine Strategie. Jeder Trader hat sein eigenes Handelsverfahren. Auf dieses ist seine Strategie zugeschnitten. An dieser Stelle seien nur einige Namen genannt. Es würde zu weit führen diese an dieser Stelle zu erläutern.

Tradingstrategien: Swing Trading, Day Trading, Trading auf Indizes, Divergenzstrategie, Scalping, Break Out Strategie, Trend Plus Strategie, MOMS Trading Strategie, KST Strategie

Wer mehr wissen möchte findet Artikel auf diesem Internetauftritt.

Jede Strategie beinhaltet auch Verlusttrades. Nur Gewinntrades wäre eine Illusion. Alle Strategien sind für Veränderungen offen. Die Auswertung der abgelaufenen Trades liefert die Argumente dafür. Das bedeutet auch, es gibt keine Formel innerhalb irgendeiner Strategie, die einen Erfolg garantiert. Devisenhandel ist IMMER mit Risiko verbunden!

Informationen

Wer Traden lernen will, muss auch Nachrichten filtern lernen. Was ist wichtig zu wissen und wo bekomme ich die Informationen auf dem schnellstem Wege geliefert. Nur wer einen Informationsvorsprung hat, kann den vollen Gewinn mitnehmen. Wer später mit der Herde mitläuft, kann schon zu spät kommen. Um dabei analytisch gut zu arbeiten, erarbeitet sich ein Trader ein Gerüst für eine Fundamentalanalyse, wo er neue Zahlen schnell einarbeiten kann und diese ausgewertet werden. Andere aktuelle Informationen bekommt der Trader aus dem Chart. Dort kann er Trends, über- oder untergeordnete, Chartformationen und Indikatoren sowie Oszillatoren ablesen und diese Informationen kombinieren, wichten und zu Handelsentscheidungen verarbeiten.

Der Trading – Automat

Nach einer gewissen Zeit des Lernens und des Erfahrungen sammeln, wird ein Trader auch in der Lage sein einige Abläufe des Tradens zu automatisieren. Man kann auch entsprechende Software dafür erwerben. Aber auch diese Technik macht nur das, was man ihr vorher sagt. Also ohne Wissen des Traders läuft da auch nichts. Der Vorteil dieser System ist, das sie riesige Mengen an Informationen verarbeiten und nach bestimmten, ihnen vorgegebenen Mustern, Handelssignale generieren und Trades automatisch starten und schließen können. Das können sie rund um die Uhr, was kein Trader der Welt schaffen würde.

Wie die konkreten Abläufe sind wird in anderen Artikeln erläutert. Sinn war es hier etwas Angst ab zu bauen und einen kleinen Einblick in das Geschäft zu geben. Interesse zu wecken und aber auch die Komplexität dar zu stellen. Traden ist Arbeit. Nichts mal so für nebenbei. Mit einer zu verniedlichenden Einstellung geht ein Anfänger baden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.