«

»

Wie geht es mit dem Bitcoin 2019 weiter? 

Sinkt der Kurs weiter oder kann sich die digitale Währung wieder stabilisieren?

Die Kryptowährung Bitcoin gibt es bereits seit 2009. Im Dezember 2017 wurde das Allzeithoch erreicht. Seitdem geht es eigentlich nur noch bergab und der Trend scheint längst vorbei zu sein. Das hat Auswirkungen auf die gesamte Branche. Stabilisiert sich der Kurs 2019 und wie geht es mit dem Bitcoin im neuen Jahr weiter? Wir geben Ihnen einen Überblick über das Thema Bitcoin.

Dezember 2017: Die beliebtesten Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether befinden sich auf einem Allzeithoch. Schön für diejenigen, die früh investiert und sich zu dem Zeitpunkt über enorm hohe Gewinne freuen durften. Das Hoch von 20.000 Dollar war bis dato der größte Erfolg des Bitcoins. Vom Erfolg des Bitcoins haben zwischenzeitlich auch die anderen Kryptowährungen profitiert. Doch von dem Hype, dem großen Erfolg und dem Allzeithoch ist etwas mehr als ein Jahr später nichts mehr von zu sehen. Mittlerweile ist der Kurs komplett abgerutscht und hat einen prozentualen Rückgang von mehr als 70 Prozent erlitten. Auch die anderen Kryptowährungen hat es hart erwischt. So musste beispielsweise die zweitgrößte Kryptowährung Ripple einen Verlust von über 85 Prozent hinnehmen. Bei Ether war der Verlust auf einem ähnlichen Niveau. Laut dem Branchendienst Coindesk verbrannte der gesamte Kryptowährungsmarkt im Jahr 2018 mehr als 700 Milliarden Dollar. 

Bausteine

2018 ein Jahr des konstanten Bärenmarktes

Das Jahr 2018 war für den Kryptowährungsmarkt ein Desaster. So gut wie das gesamte Jahr war von einem langen, konstant anhaltenden Bärenmarkt geprägt. Wie tief die Krise geht, zeigt sich auch an den finanziellen Problemen vieler Unternehmen aus dem Kryptobereich. 

Prognosen sind für das Jahr 2019 schwer zu treffen

Im Jahr 2019 darf eine solche Krise nicht weitergehen, ansonsten geht es vielen Kryptowährungen an den Kragen. Es müssen Lösungen her. Experten gehen sogar einen Schritt weiter und meinen, dass es sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten bedarf. Zudem muss die Zahl der Nutzer vergrößert werden. Prognosen zu treffen, dürfte jedoch sehr schwer werden. Es gibt viele komplexe Probleme, die in der Krypto-Branche beseitigt werden müssen. Einerseits müssen die Blockchain-Technologien optimiert werden. Es bedarf großer Updates, um die Währungen anzupassen und auf den neuesten Stand zu bringen. Als wäre das nicht bereits genug, gibt es noch eine Reihe von weiteren Problemen. So gibt es beispielsweise ständig Betrüger, die mit Kryptowährungen Unternehmen erpressen. Das ist mitunter ein Grund, weshalb die Nutzerzahlen zuletzt nicht kontinuierlich stiegen. Kein Wunder, schließlich schreckt es potentielle Interessenten ab. Ein weiteres Problem der Kryptowährungen besteht darin, dass es keine Regulierungen gibt. Und solange dies der Fall ist, wird die Zahl der Skeptiker auf keinen Fall weniger werden. 

Optimisten glauben weiter an Bitcoin & Co.

Die Meinungen, wie die Kurse Bitcoin & Co. im Jahr 2019 werden, gehen vollkommen auseinander. Einige Experten glauben, dass der Kurs aufgrund einiger Start-Ups und Innovationen in diesem Jahr wieder zurückkommen wird. Andere sind der Ansicht, dass der Bullenmarkt weitergehen und es erst im dritten oder vierten Quartal zu einem Preisanstieg kommen wird. Doch die Branchenexperten haben sich bereits im vergangenen Jahr vollkommen geirrt und sahen die schlimmsten Monate der Kryptowährungen wie eben Bitcoin nicht kommen. 

Positive Entwicklungen helfen nicht – Kryptowährungen rutschen auch zu Beginn des Jahres 2019 weiter ab

Eine Tatsache ist jedoch gewiss: In Asien und besonders in Japan gibt es Entwicklungen, die auf erste Regulierungen hindeuten. Ein Aspekt, der die positive Entwicklung zwar bestätigt, doch bislang für keinerlei Aufschwung gesorgt hat. Und die vergangenen Tage und Wochen haben gezeigt, dass es möglicherweise noch kein Ende der Talfahrt von den Kryptowährungen und besonders vom Bitcoin war. So hat die beliebte Währung vor wenigen Tagen ein neues Tief erreicht und war zwischenzeitlich nur noch 3.552 US-Dollar wert. Auch die anderen Kryptowährungen befinden sich weiterhin im roten Bereich und es scheint quasi kein Ende in Sicht zu sein. Eine weitere Zahl verdeutlicht, dass es trotz der positiven Entwicklungen weiter auf Talfahrt geht. 20 Milliarden US-Dollar – so hoch ist die gesamte Marktkapitalisierung zuletzt nochmals gefallen. 

Malaysia mit neuer Kryptowährungs-Regulierung?

Mehrere Nachrichtenagenturen, darunter Reuters berichten, dass Malaysia in Kürze eine Regulierung für die Kryptowährungen in Kraft setzen wird. Das könnte für eine starke Bewegung sorgen, doch ob die Regulierung tatsächlich zeitnah umgesetzt wird, ist aktuell noch nicht absehbar.

Mögliche Gründe, weshalb der Bitcoin im Jahr 2019 steigen wird

Es ist zwar bislang nur eine Vermutung, doch es gibt durchaus Gründe, weshalb der Bitcoin im Jahr 2019 durchstarten und die Talfahrt endlich beenden könnte. 

Bitcoin erhält eine Zulassung als ETF

Zum einen gilt es bis Ende Februar zu warten. Dort entscheidet die US-amerikanische Börsenaufsicht, ob der Bitcoin als ETF zugelassen wird. Sollte dies tatsächlich passieren, so wäre das eine Mega-Neuigkeit. Bei einer Zulassung würde nämlich bestätigt, dass Kryptowährungen und insbesondere der Bitcoin legitim ist. Außerdem würde es neue potentielle Geldgeber anlocken, da diese Zulassung bestätigt, dass es sich um ein reguliertes, sicheres Finanzprodukt handelt.

Bitcoin wird noch mehr akzeptiert und von mehr Händlern als offizielle Zahlungsmethode im Einzelhandel angenommen

Der Einzelhandel ist eine der großen Hoffnungen im Jahr 2019. Bislang ist die Akzeptanz trotz Bestätigungszeiten von teilweise zehn Minuten schon durchaus hoch, doch viele Einzelhändler sehen diese Zeit immer noch als zu lang an. Dennoch steigt die Akzeptanz kontinuierlich. Sollte der Bitcoin also reguliert oder als ETF zugelassen werden, so wird es mit großer Wahrscheinlichkeit einen großen Zuspruch seitens der Online-Händler geben. 

Fazit: Unter gewissen Umständen dürfte der Bitcoin im Jahr 2019 steigen

Niemand weiß, ob und wenn ja, wie hoch der Bitcoin im Jahr 2019 steigen wird. Viele sind der Ansicht, dass die 20.000 US-Dollar am Ende überschritten werden. Skeptiker wiederum glauben, dass ohne nennenswerte Entwicklungen kein Ende der Talfahrt erreicht ist. Fakt ist aber und das dürfen wir anhand der Zahlen glauben – der Bitcoin ist noch am Leben und trotz der Krypto-Krise gibt es einige Anzeichen, wonach der Kurs im Laufe des Jahres wieder steigen wird. In jedem Fall wird ein spannendes Jahr, in dem es viele technische Neuerungen und Weiterentwicklungen geben wird. In wie weit das allerdings Einfluss auf die Kryptowährungen und besonders auf den Bitcoin haben wird, bleibt mit Spannung abzuwarten.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.